Dienstag, 29. März 2016

allein mir fehlt

tut mir leid, liebe leute: auf absehbare zeit keine strophen.

vielleicht später wieder.

(geld muss her.)

Freitag, 29. Januar 2016

750 - celebrate

meer, so allgemein (surabaya)/

wie heil du warst an land so froh das ende der welt zu spüren zu deinen füßen der hafen hielt still bis du ihm einen namen gabst der klang wie durchgeschüttelt später vor einer tasse finstren kaffees täuschten sich zwei MARINES schwer in dir WE ARE AMERICANS zumindest kamen sie einem lied sehr nahe

Donnerstag, 24. Dezember 2015

außer der reihe

nachtheilige

ab die post die letzte
hand an den stern noch rasch
ein lied gekehlt zwo drei
vom kind im gelichter

da liegt das kopflose liebe
geflügelte zwischen zunge und zahn
gaumenquer klemmt
ein gebet

bäumlings im lametta
reibt sich ein engel klingeling
an sanften schönen
christkugeln

und mutter übern abwasch gekrümmt
den mund voll stille




(--> mehr altes zeug hier)

Montag, 14. Dezember 2015

751 bis 752 - celebrate

geist und maschine/

wer kann sich die bezahlfunktion nicht leisten wer schickt die worte hinaus auf wellen schiffchen spielen dürfen die das und wer versenkt sie wann schicken wir neue so einfach ist das nicht eine rechtschreibprüfung on leyen oh kraft du stromlinien kostende form wann ist endlich nicht mehr alles tot

blut ist/

roogle-di-gu blut ist in der maschine aber wen kümmerts wenn die worte nicht passen fällt mir kein zahn aus dem mund schneidet mir keiner ein stück ab letzte nacht träumte ich von der liebe in einem raum voller schuhe alle herabgesetzt mit einem mädchen das sich auszog doch kein prinz fürchtete sich

Freitag, 13. November 2015

753 - celebrate (sollbruchstelle)

mein trag gehoben,
dein trag zerstoben,
das alte lied.

kommen
und gehen.

dein trag zerstoben
heißt einst.
mein trag gehoben 
heißt all.

dies übel,
dies alte mich,
einander. 

Sonntag, 25. Oktober 2015

erklärung: manisch-fest 2c

erklärung:

aus m-f 2b
wird m-f 2c.

aus "bevorzugung"
wird "bindung".

das klingt nach verschlechterung.
kann aber auch verbesserung heißen. 

weil es mehr freiheit verspricht. lustig, nicht?

anmerkung: eine bindung ist auch die eigene verpflichtung zur regelmäßigen veröffentlichung hier im blog.



-----
manisch-fest:

aus m-f 2b ...

- ablehnung jeglicher persönlicher, institutioneller, finanzieller und sonstiger bevorzugung - sie fördert nichts als den kampf um sich selbst und ist darum nichts als ablenkung von der arbeit.

... wird m-f 2c

- ablehnung jeglicher persönlicher, institutioneller, finanzieller und sonstiger bindungen - letztendlich bedeuten sie immer auch unfreiheit.
 

754 bis 763 - celebrate



negative


ballistik/

die mageren wörter abgerissen die sätze knapp über eurem nacken scharfkantig das licht in den augen unserer stadt das vergnügen wir kennen euch von früher reihenweise niedersinkend vor verschlossenen türen unsere blicke in euren leeren bechern klimpernd


früh shoppen/

am jakomini zerstöckelte gedanken für dieses lächeln hätte meine mutter einen arzt gebraucht dafür wüsste sie wie nackt diese brille aus schaut so ganz ohne augen und dass brüste nicht unbedingt schatten werfen sollten auf fremder männer schaum kronen die einladung auf ex zum schätzchenklein so allein adi lass die leit infriedn


frau vor boss/

nichts als ein dunkler fleck auf dem schaufenster ist sie dick im vergleich zu ihrem gehstock den sie ins pflaster stemmt reglos erwidert sie den blick der puppen hinterm nackten glas dann hebt sie eine hand und streicht sich ein wenig elektrisches licht ins haar


nach einem mädchen/

bis zur türkensäule hab ich sie bestimmt vergessen aber wie mühelos dreht sie köpfe neben sich die tuschelnden steifen fassaden denen sie kurven verleiht für eine sekunde macht sie aus einer gasse das decolleté einer stadt die seit jahhunderten vor ihr zittert


ein mann und zwei kaffeebecher/

so ist das heftig beträumt umschlungen unserer wege not dürftig verpackte geschichten die enden irgendwo ein ertragen der vielen anderen die meiste freude sagt sie macht ihr das auspacken das aufreißen abends ein entblößen vielleicht meint sie das


mädchen vor straßenbahn/

das harte kalte das auf dich zu kommt die knochenkurven das kreischende fleisch was überdauert die erzählung deiner besten freundin bye bye standby hinter euch gelassen alterndes metall wie es sich seinen weg bahnt eine narbe in der werbung dein lachen rückt ein stück beiseite


steiermark/

hinter dem wein liegt slowenien sagt man den fremden im mobilfunk geraten die länder schon mal durcheinander hier aber hütet eine gebückte alte den schlüssel zur weltmaschine wenn sie öffnet verspricht sie hackfleisch aus jedem deutschen zu machen wenn er hier noch mal irgendwas berührt


schlossberg, jetzt/

so weit so lückenlos alles zittert in meiner hand selbst die kleine stadt bevor sie erstarrt im feinstaub kopfdruck mein inneschalten panorama funktion JETZT sollte das alles sein die erinnerung an einen schwenk flug übers geländer das jähe gefallen


mur/

die junge brücke wie sie die pfeiler durchdrückt unterm blitzen der tausend schlösser an ihrem geländer ist doch was dran am brauch den blick vier fünfmal hüpfen zu lassen von hier oben am maul der stadt die aufgeplatzten lippen das kommt weil sie sich den himmel immer wieder abreisst


herrengasse/

das größte erhaltene im blick quadrate von himmel darunter eine schande verstockt die augen offene türen das betteln der auslagen nach links und rechts buckelt die stadt vor dem schloss das verschwindet nachts geht die sage findet sich noch hier und da in halbnacktes wort